READY, SET, GO!
Set your goals & track them (with Videomarketing)

Zu Beginn jeder Strategie steht die Überlegung, was damit eigentlich erreicht werden soll – es werden Ziele gesetzt. Die Zielsetzung ist von vielen Faktoren abhängig, mitunter auch von den Channels, die bei den Marketingmaßnahmen bespielt werden. Ich werde hier den Bereich des Videomarketings beleuchten und wie man dort Ziele setzt und den Erfolg jener, durch KPIs, misst.

Das Wichtigste in Kürze

Ziele sollen SMART sein.

KPIs dienen zur Messung des Erfolgs der Marketingmaßnahmen. Welche aber sinnvoll sind, ist von Channel und Zielsetzung abhängig.

Views, View-Trough-Rate, Wiederkehrende Besucher_innen, Engagement/Interaktion, Conversion Rate, Abonnent_innen sind für Videomarketing bedeutende KPIs.

Wie können Ziele sinnvoll gesetzt werden?

Ein großer Vorteil einer Zielsetzung ist es, dass dadurch immer wieder evaluiert werden kann, ob eine Marketingmaßnahme erfolgreich ist und man damit in die richtige Richtung geht. Ohne Zielsetzung weiß man auch gar nicht, wo man überhaupt hin will. Daher sollte die Zielsetzung eine hohe Priorität vorweisen.

Damit Ziele nun sinnvoll und klar definiert werden, kann man sich die SMARTe Regel zu Hilfe nehmen. Hierbei werden Ziele nach folgenden Gesichtspunkten definiert:

Sspecificgenau beschrieben
Mmeasurablemessbar
Aattainableerreichbar
Rrelevantwichtig
Ttimedzeitlich bestimmbar

Ein Beispiel hier für wäre:

Bis Ende 2021 (T) soll mit der neuen Videomarketingkampagne (S) eine Steigerung der Abonnent_innen von +25% (M) (A) (R) vorliegen.

Wie können Ziele gemessen werden?

Aufbauend auf deine Zielsetzung gibt es die Möglichkeit den Erfolg deiner Ziele zu messen mit sogenannten KPIs, den Key Performance Indicators. Dabei gibt das Ziel und der bespielte Channel vor, welche KPIs für die Messung infrage kommen.

Hier findest du die Top 6 KPIs, wenn es um das Thema Videomarketing geht:

Views

Klares Indiz, dass deine Videokampagne gut ankommt, wäre, wenn sie von vielen Personen gesehen wird und dies wird durch die Views sichtbar.

Jedoch darf man das KPI Views auch ein bisschen kritischer betrachten. Denn wer sind die Personen, die diese Videos gesehen haben, gehören sie zu deiner Zielgruppe? Haben sie das ganze Video gesehen oder nach kurzer Zeit gestoppt?

So definiert jeder Channel die Views unterschiedlich. Bei Facebook gilt der View schon, wenn man sich das Video schon 3 Sekunden angeschaut hat (Autoplay & ohne Ton mitgezählt). Bei YouTube gilt der View erst aber einer gezielten Sehdauer von 30 Sekunden.

Views ist ein erster Indikator über den Erfolg, aber es sollen zusätzlich noch weitere KPIs genauer betrachtet werden.

View-Through-Rate

Im Gegensatz zu den Views, zählt die View-Through-Rate die Personen, die das Video tatsächlich ganz durchgesehen haben. Die Rate wird dann aus diesen Views, durch die Gesamtanzahl der Views geteilt und mit 100 multipliziert.

Das Ergebnis drückt dann in einer Prozentzahl aus, wie viele Personen der ganzen Views von Anfang bis Ende an deinem Video dran waren und sich von dem Inhalt angesprochen gefühlt haben.

Wiederkehrende Besucher_innen

Ein weiteres gutes Zeichen ist, wenn Personen immer wieder zu deinem Video zurückkehren und es sich noch mehrere Male ansehen.

Aber Achtung! Kommt es vor, dass sich Personen das Video mehrere Male hintereinander ansehen, dann könnte das Video Verständnisprobleme verursachen. Dem soll dann nachgegangen werden.

Engagement / Interaktion

Je nachdem auf welchem Channel sich dein Video befindet, können deine Zuseher_innen auf verschiedene Weise in Interaktion und Engagement treten. Dadurch zeigt sich, ob die Personen mit dem Inhalt zufrieden sind, ihn liken, weiterempfehlen oder gar für sich abspeichern und favorisieren.

Zudem ist hohes Engagement und Interaktion wichtig, damit sich dein Video (organisch) weiterverbreitet und dadurch eine höhere Reichweite erzielt wird.

Conversion Rate

Die Conversion Rate zeigt, ob dein Video dazu führt, dass eine bestimmte Aktion, durch den Zuseher_innen, durchgeführt wird.

Diese ist abhängig von der Zielsetzung der Videomarketingstrategie. So könnte zum Beispiel der Kauf eines Produktes, Besuch der Website, Abonnieren des Newsletters, etc. als Aktion festgelegt werden und dies wird dann mit der Conversion Rate berechnet.

Hierbei werden die Views * Conversions / 100 gerechnet. Der Prozentsatz gibt dann an, wie viel Prozent der Views zu einer tatsächlichen Aktion durch die Zuseher_innen führen.

Abonnent_innen

Abhängig von dem Channel, wo das Video abgespielt wird, gibt es auch die Möglichkeit die Steigerung der Abonnent_innen zu messen.

Abonnent_innen sind ein klares Zeichen dafür, dass der Content gefallen hat und in Zukunft noch mehr davon mitbekommen wollen und ein “Fan” von dir sind.

Fazit

Zielsetzung im (Video)Marketing ist sehr wichtig und es gibt durch die KPIs viele Möglichkeiten den Erfolg von Marketingmaßnahmen zu messen, auf dem Weg zum Ziel.

Du willst wissen wie du Videomarketing noch besser für dich und dein Unternehmen nutzen kannst?

Dann schreib uns eine E-Mail oder
ruf uns an unter +43 699 11671694 ✌🏻

Bildquelle: unsplash.com / Anton Shuvalov,
unsplash.com / Andrew McElroy